Leitbild und Grundsätze der Arbeit 
der Fichtelgebirgsmuseen 

Graphic recording 1

Grundsätze der Arbeit der Fichtelgebirgsmuseen:

Wir orientieren uns an den nachfolgenden Werten und Handlungsweisen basierend auf den Ethik Richtlinien der ICOM, welche folgendermaßen formuliert sind:

1. Museen bewahren, zeigen, vermitteln und fördern das Verständnis für das Natur- und Kulturerbe der Menschheit.
2. Museen, die Sammlungen unterhalten, bewahren diese treuhänderisch zum Nutzen und zum Fortschritt der Gesellschaft.
3. Museen bewahren elementare Zeugnisse zur Gewinnung und Erweiterung von Wissen.
4. Museen schaffen Voraussetzungen für die Wertschätzung, das Verständnis und die Förderung von Natur- und Kulturerbe.
5. Museen verfügen über Mittel, die weitere öffentliche Dienstleistungen und Vorteile ermöglichen.
6. Museen arbeiten sowohl mit den Gemeinschaften, aus denen ihre Sammlungen stammen, als auch mit denen, welchen sie dienen, eng zusammen.
7. Museen halten sich an Recht und Gesetz.
8. Museen arbeiten professionell.

Unser Anspruch:

Die Fichtelgebirgsmuseen sind ein Verbund von zwei Museen an den Orten Wunsiedel und Arzberg-Bergnersreuth. Sie tragen die Bezeichnung Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel und Volkskundliches Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth. Insgesamt gehören zum Museumskomplex in Wunsiedel 9 Gebäude mit 4 Innenhöfen und zum Volkskundlichen Gerätemuseum ein historischer Bauernhof als Freilichtteil mit Scheune und Hofraum, in dem die Dauer- und Sonderausstellung untergebracht ist. Damit gehören die Fichtelgebirgsmuseen zu den größten bayerischen Regionalmuseen. Gemeinsam bilden sie ein begehbares materielles Gedächtnis der Region im Hinblick auf Bürgerliche und Bäuerliche Kultur mit einem Objektbestand von rund 60 000 Objekten. Wir vermitteln die Kultur- und Naturgeschichte der Region Fichtelgebirge rund um das granitene Hufeisen von der Vor- und Frühgeschichte bis zur Gegenwart. Dabei arbeiten wir sozial, regional vernetzt, ermöglichen ehrenamtliches Engagement und führen das Museum nach bestmöglichen wirtschaftlichen Grundsätzen. Wir sammeln, bewahren, erforschen und präsentieren dingliche Zeugnisse der Vergangenheit am authentischen Ort. Dadurch leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Identität in der Region Fichtelgebirge in Gegenwart und Zukunft. Darüber hinaus bekennen wir uns zu einer Mitverantwortung für Kultur, Bildung und das bürgerschaftliche Miteinander in der Region.

Träger des Museums sind der Landkreis Wunsiedel und die Städte Wunsiedel und Arzberg. Entscheidungsgremium ist der Zweckverband Fichtelgebirgsmuseen mit Vertretern aus Politik, Gesellschaft, Interessensverbänden und Vereinen.

Unsere Vision: Das „Regioneum Fichtelgebirge“ im Jahr 2025:

Wir sind als „Regioneum Fichtelgebirge“ ein bildungs-, kultur- und naturgeschichtliches Kompetenzzentrum in der Region.

Wir sind ein sozialer Treffpunkt für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen aller Generationen. Bei uns wird die Inklusion von Besuchern und Mitarbeitern mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen alltäglich gelebt.

Graphic recording 2

Unser Leitbild

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht das Sammeln, Bewahren, Erforschen und Vermitteln von Zeugnissen der Kulturgeschichte der Region Fichtelgebirge. Dies umfasst die heutigen Landkreise Wunsiedel, Bayreuth, Hof, Tirschenreuth und Teile des ehemaligen Egerlandes in Tschechien.

Die Vermittlungsarbeit konzentriert sich dabei auf die vergangene, gegenwärtige und zukünftige Entwicklung der Region im Bereich bürgerlicher und bäuerlicher Kultur und der Naturgeschichte. Über die klassischen Museumsaufgaben hinaus übernehmen wir kulturelle Aufgaben der Region. Dabei verstehen wir uns als Berater, Dienstleister, Initiator und Partner aktueller wie zukünftiger kultureller, wissenschaftlicher, sozialer und wirtschaftlicher Projekte. Professionalität und Wirtschaftlichkeit sind die Maximen unserer Arbeit.

Die Fichtelgebirgsmuseen sind - regional und überregional

Wir stärken und gestalten die Identität der Region. Durch unsere Arbeit in den Museen bewahren wir das kulturelle Erbe der Region Fichtelgebirge. Hierbei suchen wir stets den Dialog mit den Menschen vor Ort und laden sie zur aktiven Mitwirkung ein. Gleichzeitig repräsentiert das Museum die Region überregional und stellt als attraktives Kultur- und Freizeitangebot einen bedeutenden Faktor in der touristischen und wirtschaftlichen Entwicklung der Region dar.

Die Fichtelgebirgsmuseen sind - lebendig und familienfreundlich

Wir machen Geschichte lebendig. Gemäß unserem Bildungsanspruch sprechen unsere Ausstellungen, Führungen und Kurse unterhaltsam und zielgruppengerecht alle Sinne an. Durch unser umfangreiches Veranstaltungsprogramm mit Aktionstagen und Handwerksvorführungen sind die Fichtelgebirgsmuseen attraktive Kultur-, Bildungs- und Freizeitangebote in der Region Fichtelgebirge.

Familien sind unsere wichtigste Zielgruppe. Daher streben wir in Vermittlung und Service ein Höchstmaß an Familienfreundlichkeit an. Bei uns kommen die Generationen miteinander ins Gespräch.

Besucher unter 18 Jahren haben freien Eintritt.

Die Fichtelgebirgsmuseen sind - professionell und qualitätsvoll

Wir arbeiten professionell und qualitätvoll. Im Hinblick auf unsere Arbeitsweise orientieren wir uns prinzipiell an ICOM Standards. Wir lassen uns auch in allen Fragen durch die Landesstelle für Nichtstaatliche Museen in Bayern und die Servicestelle Museen in Oberfranken beraten. Im Zweifelsfall ziehen wir spezialisierte Kollegen zurate. Somit sind unsere Arbeit und deren Ergebnisse professionell.

Durch Wissenschaftlichkeit, Serviceorientierung, Kreativität und ökonomisches Denken streben wir ein Optimum an Qualität an. Richtlinie unserer Arbeit ist stets der ICOM Kodex der Berufsethik.

Die Fichtelgebirgsmuseen sind - integrativ und inklusiv

Wir streben für unsere Angebote ein hohes Maß an Behindertengerechtigkeit und Inklusion an. Zudem fördern wir den Generationendialog, insbesondere durch unser umfangreiches Aktionsprogramm, Führungen, und Kooperationen mit kirchlichen Institutionen bzw. Mehrgenerationenhäusern.

Die Fichtelgebirgsmuseen sind - ökologisch und nachhaltig

Wir fördern ökologisches Denken und Handeln. Zum Spektrum unserer Arbeit gehören die Bewahrung historischer Handwerkstechniken und Pflanzen, die Erhaltung, Rekonstruktion und Vorführung die Region prägender Handwerks-, Wirtschafts- und landwirtschaftlicher Bewirtschaftungsformen, die Vermittlung ökologischer und nachhaltiger Lebens- und Arbeitsweisen und auch die Erhaltung von Biodiversität.

Wir führen in Kooperation mit ökologischen Bildungsstätten als außerschulischer Lernort ökonomische, ökologische und soziale Themen zusammen und fördern Gestaltungskompetenz im Sinne von vorausschauendem, planendem und vernetztem Denken. Die Fähigkeit zur Solidarität, Verständigungs- und Kooperationskompetenz sowie die Fähigkeit zur Reflexion über individuelle und gesellschaftliche Leitbilder greifen wir in unseren museumspädagogischen Angeboten auf. Unsere Museumangebote richten sich an Menschen aller Altersgruppen.

Die Fichtelgebirgsmuseen sind - vernetzt und kooperativ

Wir arbeiten in Netzwerken. Die enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern aus den Bereichen Museum, Universität, Wissenschaft, Kultur, Freizeit, Sozialwesen, Verwaltung, Politik und Wirtschaft schafft Synergien und stärkt die Vielfalt und Qualität unserer Arbeit.

Die Fichtelgebirgsmuseen sind - werteorientiert und respektvoll

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unser wichtigstes Kapital. Im Sinne eines kooperativen Führungsstils erarbeiten wir Ziele und Planungen gemeinsam. Auf diese Weise soll die volle Entfaltung unserer Potenziale sichergestellt und ein motivierendes Arbeitsumfeld mit einer hohen Arbeitszufriedenheit hergestellt werden. Grundsatz unserer Betriebskultur ist ein respektvoller Umgang miteinander. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fichtelgebirgsmuseen bringen einander Achtung und Wertschätzung entgegen und gehen unabhängig von formalen Strukturen und Hierarchien respektvoll und fair miteinander um. Frauen und Männer, Menschen jeder Herkunft und jeden Alters arbeiten gleichberechtigt miteinander. Dabei sorgen flache Hierarchien für einen ausgewogenen Kommunikations- und Informationsfluss, der eine Integration der Mitarbeiter sicherstellt.

Fest etablierte Gruppenbesprechungen mit Vertretern aus den Bereichen Verwaltung und Wissenschaft erlauben Einblicke in Planungen und Erklärung der Zielsetzungen.

Darüber hinaus steht die Herausbildung eines Wir-Gefühls im Mittelpunkt der Bestrebungen, das durch gemeinsame Aktivitäten der gesamten Belegschaft wie beispielsweise durch die jährliche Weihnachtsfeier oder ähnliches gestärkt wird.

Die Fichtelgebirgsmuseen sind - bürgerorientiert und engagiert

Wir fördern das bürgerschaftliche Engagement. Die Fichtelgebirgsmuseen ermöglichen ehrenamtlichen Helfern, sich vielfältig zu engagieren. Insbesondere der Förderverein ist auch ein wichtiger Faktor für die gesellschaftliche Basis der Museen. Für diese Unterstützung sind wir sehr dankbar.

Die Fichtelgebirgsmuseen sind - besucherfreundlich und werteorientiert

Wir sind für unsere Besucher da. Die Fichtelgebirgsmuseen verstehen sich als ein familienfreundliches Museum. Dieses Profil kommt insbesondere bei unserem generationenübergreifendem Aktionsprogramm zum Ausdruck, der insbesondere jungen Besuchern kulturelle Werte beispielsweise im Umgang mit regionalen Produkten, Objekten und auch Nahrungsmitteln vermittelt.

Andererseits findet es sich in Rahmenbedingungen wieder, die Besuchern unter 18 Jahren freien Eintritt gewähren und damit auch kinderreichen Familien und Schulklassen einen Ausflug in unser Museum erleichtern.